Welt-Innovation: Kaffee-Käse

Kaffee und Käse klingt grundsätzlich schon aus kulinarischer Sicht interessant. Aber Kaffee im Käse ist etwas, das es in dieser Art und Weise noch nicht gibt. Amann Kaffee und Käse Moosbrugger haben gemeinsam diese Welt-Innovation entwickelt.

Aufwändige Herstellung, beste Rohstoffe

Kaffee-Käse: klingt einfach, ist es aber bei weitem nicht. Zunächst geht es um die Auswahl der Rohstoffe. Beste Milch für die Herstellung versteht sich für Käse Moosbrugger von selbst. Amann Kaffee steuert feinste, in der eigenen Rösterei in Schwarzenberg hergestellte, Kaffeebohnen bei. „Bis wir die richtigen Bohnen gefunden hatten, verging doch einiges an Zeit.“ so Florian Amann. Die Wahl fiel schlussendlich auf eine Mischung aus Brasilien und Kolumbien.

Wo Kaffee-Käse drauf steht, ist auch Kaffee drinnen

Diese Kaffeebohnen wurden nun in den aufwändigen Käsungsprozess eingegliedert. Der Kaffee-Käse hat damit auch die typische Kaffee-Farbe angenommen und unterscheidet sich somit auch optisch klar von anderen Käse-Produkten. Stefan Fessler, Geschäftsführer von Käse Moosbrugger in Mäder: „Unser Kaffee-Käse ist der Erste, der den Kaffee auch wirklich enthält.“ Zur optischen Abrundung erhielt der Kaffee-Käse noch eine feine Kaffee-Kruste mit dem verwendeten Amann-Kaffee.

Erste Testverkostungen lieferten erstaunliche Reaktionen. Kaffee und Käse in dieser neuen Kombination kommt sehr gut an und erschließt einen neuen Markt. „Kaffee-Liebhaber müssen nicht unbedingt Käse-Fans sein und umgekehrt.“ Florian Amann und Stefan Fessler sind überzeugt, mit dieser Innovation einen neuen Genuss-Impuls zu setzen.

Erhältlich ist der Amann Kaffee-Käse in allen Sutterlüty-Filialen in Vorarlberg, bei Käse Moosbrugger in Mäder und in den Amann-Kaffee-Shops in Dornbirn und Lustenau.

1.000 Euro für das Netz für Kinder

Bei Käse Moosbrugger in Mäder gibt es einen ganz speziellen Käse: Bio-Camembert in der Netz für Kinder-Verpackung. Den Verkaufserlös von €1.000,-- überreichte Geschäftsführer Stefan Fessler an den Obmann des Netz für Kinder, Franz Abbrederis, der sich mit einer Ente für diese schöne Aktion bedankte.

Weltneuheit präsentiert: Erster KäsSchnaps aus Vorarlberg

Vorarlberg ist, was die Herstellung und den Vertrieb von hochwertigen Produkten betrifft, eine  Modellregion. Dazu zählen auch Käse Moosbrugger aus Mäder und die Destillerie Freihof aus Lustenau in Sachen Käse und Schnaps.

Mit dem Fokus auf diese zwei Produktsortimente entstand in einem mehrmonatigem Entwicklungsprozess eine Weltneuheit: Der erste KäsSchnaps.

Käse Moosbrugger mit Geschäftsführer Stefan Fessler an der Spitze liefert die Basis für dieses Premiumprodukt: Zum Einen klassischen Vorarlberger Räskäse, 6 Monate greift,  und zum anderen eine geheime Zutat, die für die Fermentierung von Käselaiben bereits in Verwendung ist. Diese Zutat hat vor dem Brennvorgang mehrere Zyklen Fermentierung mit edlem Bregenzerwälder Käse absolviert. „Was genau verarbeitet wird, behalten wir für uns. Das Ergebnis spricht jedenfalls dafür.“, so Stefan Fessler.

Beim Brennvorgang übernimmt die Destilliere Freihof die Federführung. Die Zutaten werden von dem Team rund um Brennmeister Markus Rambach genauestens abgestimmt und beim Brennvorgang über 8 Stunden sehr schonend destilliert. Nach mehrwöchiger Lagerung wird das Produkt auf Trinkstärke eingestellt und anschließend abgefüllt.

Die exklusive Ausstattung ist auf jeden Fall ein toller Eyecatcher im Verkaufsregal.

Der KäsSchnaps ist nach unserer Empfehlung der ideale Abschluss einer Käse-Verköstigung, eines Käse-Fondues, von Käse-Raclette, einer Bretteljause oder von Käs-Knöpfle.

Moosbruggers KäsSchnaps

Ab sofort gibt es den weltweit ersten KäsSchnaps in zwei Flaschengrößen: 0,2 und 1 Liter.


Der Vertrieb wird selektiv aufgebaut. Der Käse-Facheinzelhandel als auch die Qualitäts-Gastronomie in Deutschland, der Schweiz und Österreich sind die Zielgruppe.

Erste Kunden sind z.B. MO-Catering Hohenems, das Lusthaus Hohenems, die Palast-Gastronomie Hohenems, das Käsehaus Andelsbuch, das Käsehaus Montafon, „S’Fäscht“ in Mäder, Sporthotel Krone Schoppernau, Dogana Feldkirch, Gasthaus Kristberg Silbertal, Gasthaus Mohren Rankweil und die Alpe Gshol in Hohenems.

TV-Beitrag kommu.tv

 

 

Silber für „Wäldergold Blütenzauber“ in Frankreich

Bei der international ausgeschriebenen Käseprämierung "Mondial du Fromage" hat das in Mäder beheimatete Unternehmen Käse Moosbrugger eine Silbermedaille erhalten.

Ausgezeichnet wurde die Käse-Kreation "Wäldergold Blütenzauber". Ein mit Wildblüten affinierter Käse. Eine Besonderheit auf dem Käsemarkt, die jetzt auch von den Experten als solche ausgezeichnet wurde.

Geschäftsführer Stefan Fessler: "Wir haben mit dieser Käse-Kreation eine Marktlücke entdeckt." Moosbrugger konnte das Produkt erfolgreich in Frankreich etablieren und weitere Märkte sind, auch dank der Auszeichnung, auf das Produkt aufmerksam geworden.

Mohren Kellerbier jetzt auch als Käse

Man nehme Bregenzerwälder Premium-Käse, lege diesen für mehrere Tage in feinstes Mohren-Kellerbier und ummantle diesen als Abschluss mit einer Hopfen-Malz-Kruste. Fertig ist der neue Mohren Kellerbier-Käse.


Was so simpel und einfach klingt, hatte in Wirklichkeit eine fast einjährige Vorlaufzeit und forderte von den beiden Partnerunternehmen bei diesem Projekt, der Dornbirner Mohrenbrauerei und Käse Moosbrugger aus Mäder, viel Fingerspitzengefühl.

Zuerst musste das richtige Bier aus dem umfangreichen Mohren-Sortiment gefunden werden. „Das Kellerbier schmeckt mit Abstand am besten zu diesem Käse“, so Heinz Huber von der Mohrenbrauerei. Nachdem die Biersorte fest stand, ging es an die Wahl des Käses. Auch hier stand die Qualität im Mittelpunkt. „Wir verwenden Bregenzerwälder Käse, der ausschließlich aus Heumilch und mit AMA-Gütesiegel hergestellt wird”, so Stefan Fessler von Käse Moosbrugger.

Nachdem die zwei Grundprodukte fixiert wurden, ging es an die "Verschmelzung". Diese erfolgt mit einem mehrtägigen Badevorgang, wo die Käselaibe im Mohren Kellerbier ruhig und ohne Zeitdruck schwimmen. Als krönender Abschluss wird der Käselaib mit einer (essbaren) Hopfen-Malz-Kruste und Hopfendolden affiniert. Der Kellerbier-Käse erhält so auch nach außen einen unverwechselbaren Mantel und wird zu einem Unikat im Käseregal. Erhältlich ist der Mohren Kellerbier-Käse ab Mitte Dezember im Mohren Lädele in Dornbirn, bei Käse Moosbrugger in Mäder und im ausgewählten Detail- und Fachhandel sowie in der Gastronomie.

Erholungsurlaub von Käse Moosbrugger geht nach Fussach

Aus über 500 Antwortkarten des Gewinnspiels, das Käse Moosbrugger kurz vor Weihnachten gestartet hat, wurde Elisabeth Nagel aus Fussach als glückliche Gewinnerin gezogen.


Meister-Senner Kaspar Moosbrugger aus Schoppernau fungierte als Glücksfee. Frau Nagel hat eine Woche Erholungsurlaub für zwei Personen in Schoppernau, in einen Appartement von Kaspar Moosbrugger inkl. Käserei, Führung gewonnen. Die Leiterin des Käse-Direktverkaufs in Mäder, Monika Hamann und Inhaber Stefan Fessler gratulieren und wünschen eine wunderschöne Woche im Bregenzerwald.

 

Foto: Kaspar Moosbrugger (Bildmitte) zog die Gewinnerin. Monika Hamann und Stefan Fessler von Käse Moosbrugger gratulieren.

 

EUR 1.000,- für Mäderer Sozialfonds

Im Rahmen der „Käse-Genusswelt“, die Mitte Dezember bei Käse-Moosbrugger in Mäder stattfand, wurden Glühwein und Raclette-Brötchen zu Gunsten des Mäderer Sozialfonds verkauft. Inhaber Stefan Fessler verdoppelte den Betrag und so konnte er kürzlich stolze EUR 1.000,- an Bürgermeister Rainer Siegele und den Verwalter des Fonds, Helmut Giesinger, übergeben.

Foto: Käse Moosbrugger sammelte für Mäderer Sozialfonds: vlnr. Helmut Giesinger, Stefan Fessler und Rainer Siegele.

Das war die Käse-Genusswelt 2013

"Klick" auf das Bild vergrößert den Zeitungsartikel.

Einladung zur Käse-Genusswelt

Erleben Sie Käse in all seiner Vielfalt. Entdecken Sie über 400 Sorten und informieren Sie sich in unserem Laden bei den Ständen unserer Partner.

13. & 14. Dezember 2013
Fr 8 - 18 Uhr ´Sa 8 - 12 Uhr